Datenbestand vom 23. Mai 2018

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 23. Mai 2018

ISBN 9783843906777

Euro 72,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-0677-7, Reihe Werkstoffwissenschaften

Martina Dressler
Kristallisationskinetik in TiO₂/ZrO₂, SnO₂/ZrO₂ und ZrO₂-haltigen LAS-Glaskeramiken mittels der Hochtemperaturröntgenbeugung

191 Seiten, Dissertation Technische Universität Clausthal (2012), Softcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

Glaskeramiken sind Werkstoffe, die über eine gesteuerte Keimbildung und Kristallisation von Glas hergestellt werden. Bei einem Austausch der zugefügten Keimbildner ist es wichtig, dass Keimbildungsmaximum und Phasenübergänge bekannt sind, um eine kontrollierte Keramisierung zu gewährleisten. In dieser Arbeit werden im Li2O-Al2O3-SiO2-System die Keimbildnerkombinationen SnO2-ZrO2 und ZrO2 im Vergleich zu kommerziell eingesetztem TiO2-ZrO2

betrachtet, wobei die SnO2 und ZrO2-Zugabe variiert wird. Um die Unterschiede im Kristallisationsverhalten und die Kinetik der Phasenübergänge zu analysieren, wird der Schwerpunkt der Untersuchungen auf die Hochtemperaturröntgenbeugung (HT-XRD) gelegt. Ein großer Vorteil dieser in-situ-Methode besteht darin, dass bereits das frühe Stadium der Kristallisation ohne den Einfluss einer Abkühlgeschichte detektiert werden kann.

Anhand von isothermen Versuchen in einem Temperaturintervall von 760 bis 860 °C werden Kristallitgröße, Phasengehalt und Gitterkonstanten der entstehenden Keimbildner, des Hochquarzmischkristalls (HQMK) und des Keatitmischkristalls (KMK) ermittelt. Im SnO2-ZrO2-System bildet sich ab einem SnO2/(SnO2+ZrO2)-Verhältnis von 0,34 analog zum TiZrO4-Mischkristall ein SnZrO4-Mischkristall. Im ZrO2-System fungiert tetragonales ZrO2 als Keimbildner.