Datenbestand vom 23. Mai 2018

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 23. Mai 2018

ISBN 9783843915656

Euro 96,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-1565-6, Reihe Rechtswissenschaften

Sarah Bartholdt
Zulässigkeit und Grenzen der Nachbildung markenrechtlich geschützter Vorbilder als Spielwaren

330 Seiten, Dissertation Universität Osnabrück (2014), Hardcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

Der original- und maßstabsgetreue Spielzeugnachbau hat eine lange Tradition. Anlässlich der Urteile des BGH vom 14.01.2010 (Az. I ZR 88/08) und des EuGH vom 25.01.2007 (Az. C-48/05) zur Benutzung des Opel Blitzes auf einem Modellauto ist wieder Bewegung in eine seit den 90ern im Schrifttum geführte Diskussion gekommen. Dass die Gerichte sich zu den markenrechtlichen Problemen geäußert haben, hat nicht zur endgültigen Lösung des Problems geführt. Einige neuere Entscheidungen des BGH und des EuGH zur Schutzentstehung gemäß §§ 3, 8 Abs. 2 Nr. 1 und 2 MarkenG sowie zum Schutzumfang gemäß §§ 14, 23 MarkenG wirken sich unmittelbar auf den zu untersuchenden Problemkreis „Markenverwendung auf dem Spielzeugmarkt“ aus.

Die vorliegende Arbeit macht es sich zur Aufgabe, die markenrechtliche Zulässigkeit der Nachbildung bekannter Originale als Spielzeug zu untersuchen.