Datenbestand vom 04. Dezember 2018

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 04. Dezember 2018

ISBN 9783843918206

Euro 96,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-1820-6, Reihe Informatik

Joachim Götze
Ein Modell zur generischen Nutzungserfassung in heterogenen IT-Infrastrukturen auf der Basis serviceorientierter Designprinzipien

267 Seiten, Dissertation Technische Universität Kaiserslautern (2014), Softcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

Die wachsende Komplexität heutiger IT-Infrastrukturen führt auch für die Nutzungserfassung (engl. usage accounting) zu neuen Herausforderungen. Insbesondere Anforderungen durch die bedarfsgerechte Bereitstellung von Ressourcen aus dem Bereich des Grid und Cloud Computing kommen hinzu.

Die Anbieter von IT-Dienstleistungen führen Nutzungserfassung durch, um auf der Grundlage dieser Daten ihren Kunden eine Rechnung stellen zu können. Die Kunden, die zum Teil sogar die Infrastrukturen mehrerer IT-Dienstleister gleichzeitig nutzen um ihre Dienste anzubieten, können ebenfalls von einer Nutzungserfassung profitieren. Beispielsweise kann Nutzungserfassung auch für die eigene Kostentransparenz förderlich sein, da auf diese Weise ein Einblick in die selbst genutzten Dienstleistungen möglich wird und die so entstehenden Kosten für die Dienstleistungen wiederum für die eigene Preisgestaltung zur Anwendung kommen kann. Die Anforderungen der Anbieter und ihrer Kunden an die Nutzungserfassung sind allerdings unterschiedlich. Eine generische Nutzungserfassung, die sowohl in komplexen IT-Infrastrukturen betrieben als auch an die jeweiligen individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann, könnte die verschiedenen Sichten von Anbietern und Kunden zusammenbringen.

In dieser Arbeit werden die folgenden Fragen im Kontext einer solchen generischen Nutzungserfassung untersucht: Wie können beliebige heterogene Dienste und Ressourcen zukunftssicher in die Nutzungserfassung integriert werden? Wie kann das Management der Nutzungserfassung in den dynamischen IT-Infrastrukturen weiterhin handhabbar bleiben und trotzdem an die Bedürfnisse von Anbietern und Kunden angepasst werden? Kann die Nutzungserfassung dabei für beide weiterhin transparent bleiben?

Das Ziel der Arbeit ist eine allgemeine Lösung zur Nutzungserfassung in heterogenen IT-Infrastrukturen, die die Integration beliebiger Dienste und Ressourcen ermöglicht. Gleichzeitig wird für die Reduzierung der Komplexität im Management der Nutzungserfassung ein richtlinienbasierter Managementansatz entworfen und dessen Einsatzmöglichkeiten untersucht. Dieser Managementansatz erlaubt die teilweise Automatisierung der Konfiguration aller beteiligten Infrastruktur-Komponenten entsprechend den zuvor definierten Richtlinien. Dabei basieren die Richtlinien auf einer detaillierten Analyse gängiger Anwendungen für die Nutzungserfassung mit Bezug auf die Anforderungen in den Bereichen Sicherheit, Zuverlässigkeit und Zeitverhalten.