Datenbestand vom 17. August 2019

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 17. August 2019

ISBN 9783843926522

Euro 96,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-2652-2, Reihe Informationstechnik

Florin Cake
Supervisor für eine komplexe verteilte Avionikplattform

169 Seiten, Dissertation Universität Stuttgart (2016), Softcover, B5

Zusammenfassung / Abstract

Das Institut für Luftfahrtsysteme (ILS) der Universität Stuttgart befasst sich mit der Entwicklung einer Plattform (Flexible Plattform), welche die Entwicklung absolut sicherheitskritischer und funktionell hoch integrierter Avioniksysteme deutlich effizienter machen soll. Der Fokus liegt insbesondere auf der Wiederverwendbarkeit des sehr aufwendigen Systemmanagements (Plattform-Management).

Inhalt dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Supervisors als wesentlichen Teil des Plattform-Managements, der als Grundlage für die Entwicklung eines generischen Supervisors dienen soll. Seine Aufgabe ist es, den Betrieb eines Systems so zu steuern, dass zum einen Fehlertoleranz und Operation-Moding für die Systemfunktionen (Applikationen) transparent sind und zum anderen das System in jedem Fehlerzustand insgesamt immer die jeweils höchste „Performance“ erbringen kann. Letzteres bedeutet, dass a) das System mindestens alle absolut sicherheitskritischen Systemfunktionen ausführt, b) das System zugleich möglichst viele Systemfunktionen ausführen kann und c) die einzelnen ausgeführten Systemfunktionen so ausgeführt werden, dass sie den fehlerbedingt geringstmöglichen Degradationsgrad aufweisen.

Teil dieser Arbeit war es auch, den Supervisor für eine möglichst umfassend repräsentative Anwendung zu entwickeln, zu implementieren und zu validieren, um so eine glaubhafte Grundlage für einen generischen Ansatz zu schaffen. Dies war im Rahmen des EU-Forschungsprogramms SAFAR möglich. In diesem Projekt wurde mit dem in dieser Arbeit entwickelten Ansatz ein Fly-by-Wire-System entwickelt und bis zur Flugerprobung mit einem Flugzeug der General Aviation (Diamond DA42) gebracht.