Datenbestand vom 05. Januar 2021

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 05. Januar 2021

ISBN 9783843929707

72,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versand


978-3-8439-2970-7, Reihe Psychologie

Sandra L. Christian
Defizite in der Erkennung emotionaler Gesichtsausdrücke bei Strafgefangenen mit Antisozialer Persönlichkeitsstörung

152 Seiten, Dissertation Eberhard-Karls-Universität Tübingen (2016), Softcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

Antisoziales Verhalten wurde schon häufig mit einer gestörten Erkennung emotionaler Gesichtsausdrücke in Verbindung gebracht, dennoch ist bisher wenig über die Veränderbarkeit dieses Defizits bekannt. Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, ob und unter welchen Umständen das angenommene Wahrnehmungsdefizit von Personen mit einer Antisozialen Persönlichkeitsstörung durch eine kurze, implizite Trainingsmaßnahme beeinflusst werden kann. Dadurch konnte erstmals gezeigt werden, dass ein implizites Training, welches die Aufmerksamkeit auf saliente Gesichtsregionen lenkt und schrittweise die Intensität des emotionalen Gesichtsausdruckes reduziert, zu einer Verbesserung der Erkennung emotionaler Gesichtsausdrücke führt. Zudem versucht diese Arbeit die mögliche Herkunft des Defizits näher zu bestimmen, indem sie antisozial-aggressive und antisozial nicht-aggressive Probandenstichproben gegenüberstellt. Denn bislang ist unklar, ob das Defizit mit dem Vorhandensein einer Antisozialen Persönlichkeitsstörung zusammenhängt oder ein Zusammenhang mit aggressivem Verhalten besteht. Die erhobenen Daten legen nahe, dass sowohl aggressive als auch nicht-aggressive antisoziale Probanden eine gestörte Erkennung emotionaler Gesichtsausdrücke im Vergleich zu einer gesunden Kontrollgruppe aufweisen. Somit ist das Defizit bei beiden Subtypen der Antisozialen Persönlichkeitsstörung zu finden.