Datenbestand vom 17. August 2019

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 17. August 2019

ISBN 9783843934923

Euro 72,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-3492-3, Reihe Energietechnik

Florian J. Schilling
Entwicklung und Einsatz von Referenzmesssystemen zur rechtskonformen Überprüfung von virtuellen Zählpunkten bei einer simultanen Mehrfachnutzung von dezentralen Batteriespeichern

235 Seiten, Dissertation Technische Universität Braunschweig (2017), Softcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

In dieser Arbeit wurden ein stationäres und ein mobiles Referenzmesssystem zur Prüfung von Systemen, die abrechnungsrelevante virtuelle Zählpunkte für die simultane Speichermehrfachnutzung bilden, entwickelt, aufgebaut und auf höherwertige Normale zurückgeführt. Der Schwerpunkt dabei liegt in der Schaffung einer Messmöglichkeit, die es erlaubt, Energiemesssysteme überprüfen und eichen zu können, bei denen die ermittelte Energiemenge nicht nur von den Parametern Strom, Spannung und Phase an einem Messpunkt abhängt, sondern von mehreren Messpunkten in Verbindung mit einem vorgegebenen Systemzustand. Beim Systemzustand wird zwischen der reinen Eigenverbrauchsoptimierung, der alleinigen Verwendung des Energiespeichers zur Regelleistungserbringung und der Kombination der beiden Systemzustände unterschieden. Das Projektziel ist, mit Hilfe dieser virtuell gebildeten Zählerstände Energieflüsse abrechnungsfähig zu ermitteln, die nicht mit Hilfe eines Messgeräts erfasst werden können, und damit die simultane Mehrfachnutzung von Batteriespeichern, die in Kleinerzeugungsanlagen integriert sind, für die Energiewirtschaft und die Anlagenbetreiber zu ermöglichen.

Die abrechnungsrelevanten Energiemengen werden in einer Recheneinheit aus Werten von zwei physikalischen Energiezählern gebildet. Die berechnete Energiemenge der jeweiligen Energieflüsse wird dabei einem sogenannten virtuellen Zählpunkt zugeordnet. Die unterschiedlichen Systemzustände und Energieflussrichtungen können zur Überprüfung der Recheneinheit simulationstechnisch erzeugt werden. Eine Einzelprüfung der Recheneinheit kann daher auch ohne den Einsatz von physikalischen Energiezählern und Energieflüssen durchgeführt werden. Weiterhin ist auch eine Prüfung des vollständigen Systems unter Verwendung der installierten Wechselrichter in Verbindung mit dem mobilen Referenzmesssystem möglich. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass das entwickelte neuartige Abrechnungssystem im Labor und im Feld korrekte und zu Abrechnungszwecken geeignete Werte liefert.