Datenbestand vom 18. September 2019

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 18. September 2019

ISBN 9783843935111

Euro 48,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-3511-1, Reihe Tiermedizin

Antonia Heitmann
Charakterisierung der histologischen Morphologie des gesunden und des erkrankten felinen Mittel- und Innenohres

248 Seiten, Dissertation Ludwig-Maximilians-Universität München (2018), Softcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

In westlichen Ländern kommen Ohrenerkrankungen bei Katzen, wie beispielsweise Mittelohrentzündungen (Otitis media), teilweise mit hohen Prävalenzen vor und können bisweilen zu schwerwiegenden Komplikationen mit Entwicklung eines Vestibularsyndroms oder Taubheit führen. Zum Teil kommen jedoch auch hochgradige Mittelohrentzündungen vor, bei denen die betroffenen Katzen keine auffälligen klinischen Symptome zeigen.

Zu einzelnen Entitäten feliner Mittel- und Innenohrerkrankungen existieren zahlreiche klinische, mikrobiologische und radiologische Studien. Hingegen liegen bislang nur wenige systematisch durchgeführte Untersuchungen zur (Histo)morphologie des gesunden und erkrankten felinen Mittel- und Innenohres vor, die an einer größeren Anzahl von Tieren durchgeführt wurde. Ziel der vorliegenden Arbeit war daher die Erfassung der Charakteristika der (histologischen) Morphologie relevanter Mittel- und Innenohrstrukturen bei gesunden Katzen sowie des Spektrums der bei Mittel- und Innenohrerkrankungen häufiger auftretenden Alterationen. Die Untersuchungen erfolgten an einem größerem Tierkollektiv (n = 215 Tiere) und beinhalteten detaillierte makroskopische und feingewebliche Analysen, bei denen die Häufigkeit des Vorkommens und die Schweregrade der jeweilig erhobenen Befunde erfasst wurden.

Die statistischen Analysen der Befunde zeigten, dass 63 % der untersuchten Katzen histologische Alterationen des Mittelohres aufwiesen, wohingegen lediglich bei 21 % der Katzen makroskopisch erkennbare Mittelohrläsionen vorhanden waren. Bei den festgestellten Veränderungen handelte es sich ausschließlich um entzündliche Alterationen. Mittelohrentzündungen traten mit statistischer signifikanter Häufigkeit bei an Parvovirose erkrankten Katzen und bei Tieren mit Erkrankungen im Respirationstrakt auf. Innenohrentzündungen waren bei ca. 20 % der untersuchten Tiere vorhanden und traten ausschließlich bei Katzen mit gleichzeitig bestehender Otitis media auf.

Diese Ergebnisse unterstreichen die hohe Relevanz der Otitis media und interna bei der Katze. Die vorliegende Arbeit stellt darüber hinaus eine nützliche Referenz praktikabler, standardisierter und reproduzierbarer Techniken zur Entnahme und Prozessierung repräsentativer Gewebeproben des felinen Mittel- und Innenohres für (histo)logische Untersuchungen dar und illustriert nahezu des gesamte Spektrum der bei gesunden und bei entzündlich alterierten Mittel- und Innenohren vorkommenden histomorphologischen Befunde.