Datenbestand vom 13. Juni 2019

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

WICHTIGER HINWEIS
DER VERLAG IST IN DER ZEIT VOM 12.06.2019 BIS 23.06.2019 AUSCHLIESSLICH PER EMAIL ERREICHBAR.

aktualisiert am 13. Juni 2019

ISBN 978-3-8439-1880-0

Euro 72,00 inkl. 7% MwSt


978-3-8439-1880-0, Reihe Organische Chemie

Sarah Sillner
Synthesewege zu neuen Malariatherapeutika: Peroxid-Dyaden aus Artemisininderivaten und Terpen-Endoperoxiden

181 Seiten, Dissertation Universität Köln (2014), Hardcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

In dieser Arbeit wurden drei Synthesewege untersucht, um Endoperoxid-Trioxan-Dyaden herzustellen. Weg (a) beschäftigt sich mit der kovalenten Verknüpfung von separat synthetisiertem Endoperoxid und Trioxan in einem terminalen Schritt. Bei der Syntheseroute (b) wurde untersucht, ob sich die ET-Dyaden durch Peroxyacetalisierung einer geeigneten Endoperoxid-Komponente mit entsprechenden Hydroxyhydroperoxiden darstellen lassen. Für den Syntheseweg (c) wurde zunächst eine Dien-Komponente an den Trioxan-Baustein geknüpft und anschließend das Dien (EV-T) zum Endoperoxid photooxygeniert. Bei allen drei Wegen ist die farbstoffsensibilisierte Photooxygenierung der Schlüsselschritt der Synthese, um Endoperoxide in einer [4+2]-Reaktion bzw. Hydroxyhydroperoxide durch Schenck-En-Reaktion zu erhalten.

Die verwendeten Substanzen für die jeweiligen Synthesewege sind zum einen von den Naturstoffen Ascaridol und Safranal abgeleitet, zum anderen von dem Natur-stoff Artemisinin bzw. synthetischen 1,2,4-Trioxanen.