Datenbestand vom 20. Juni 2024

Warenkorb Datenschutzhinweis Dissertationsdruck Dissertationsverlag Institutsreihen     Preisrechner

aktualisiert am 20. Juni 2024

ISBN 978-3-8439-4701-5

72,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versand


978-3-8439-4701-5, Reihe Medizin

Thomas Erich Lohrer
Untersuchungen zu den Polo-like Kinasen in MYC-abhängigen Lymphomen und zur synthetischen Letalität zwischen MYC und PLK1

86 Seiten, Dissertation Technische Universität München (2020), Hardcover, A5

Zusammenfassung / Abstract

Diese Arbeit untersuchte das Expressionsprofil der Polo-like Kinasen in MYC-abhängigen Lymphomen, die Reaktionen auf eine PLK1-Inhibition/-Suppression in diesen Lymphomen und eine mögliche synthetisch letale Interaktion zwischen MYC und PLK1. Es konnte bestätigt werden, dass PLK1 und PLK4 in MYC-abhängigen Lymphomen überexprimiert sind. Allerdings lieferte die Arbeit keine Aussage darüber, ob die vermehrte Expression von MYC und diesen beiden Polo-like Kinasen in kausalem Zusammenhang steht. Bei den Burkitt-Lymphomzelllinien BL-70, Daudi, und Raji, den diffus großzelligen B-Zell-Lymphomzelllinien SU-DHL-6 und SU-DHL-8 und bei Eµ-Myc-Lymphomen handelt es sich um Lymphome mit MYC-Deregulation. Eµ-Myc-Lymphomzellen sowie BL-70-, Raji- und SU-DHL-6-Zelllinien waren sensibel für eine PLK1-Inhibition und begingen daraufhin Apoptose. Daudi und SU-DHL-8-Zelllinien waren aufgrund einer geringeren PLK1-Expression als BL-70, Raji- und SU-DHL-6-Zelllinien nicht anfällig für eine Inhibition von PLK1. Zur Untersuchung einer synthetischen Letalität zwischen MYC und PLK1 wurden transgene Rat-1-Fibroblasten verwendet. Bei diesen Rat-1-Fibroblasten konnte keine synthetische Letalität zwischen MYC und PLK1 nachgewiesen werden.